** Werbung **

(Beitrag enthält Affiliate-Links und Markennennungen – Produktprobe der ARIEL 3in1 Pods wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt, zusätzliche Produkte selbst gekauft und bezahlt)  #arielpods #3in1Waschmaschinenpods #arielprodukttest #

ARIEL 3in1 Pods –  Wäsche podden statt Wäsche waschen Was ist dran und wird die Wäsche wirklich sauber(er)?

Heutzutage wäscht man ja seine Wäsche nicht mehr, sondern man „poddet“ sie. Klar, dass ich das natürlich auch direkt mal testen musste 🙂

Über kostenlose Gratisproben freue ich mich immer. In diesem Fall war ARIEL so freundlich mir eine Probe der neuen 3in1 Wäsche PODS für die Waschmaschine zukommen zu lassen.

Ich habe bis dato immer mit herkömmlichen flüssigem oder Pulver-Vollwaschmittel gewaschen. Die Pods sind mir tatsächlich erst kürzlich im Supermarkt begegnet. Ich hatte schon das ein oder andere darüber gehört und gesehen. Die einfach Handhabung und die praktische Aufbewahrungsbox waren letztlich ausschlaggebend, dass ich direkt auch ein Paket mitgenommen habe. So „podde“ ich meine Wäsche nun also statt sie zu waschen 🙂

Was genau sind Wäsche-Pods?

Die ARIEL 3in1 Pods wurden –  gemäß dem der Probe beigefügten Anschreiben –  in Deutschland auf den Markt gebracht, um uns „eine ausgezeichnete Waschleistung und Pflege der Kleidung bei einfachster Handhabung zu ermöglichen“.

Bei den ARIEL 3in1 PODS handelt es sich um kleine vordosierte 3-Kammern Beutel, die in der Waschmaschine ihre Wirkung entfalten für

1. tiefensaubere Reinigung schon im ersten Waschgang

2. Flecklösung auch bei niedrigen Temperaturen

3. strahlende Wäsche

Die Anwendung ist tatsächlich überzeugend simpel. Einfach vorm Befüllen der Waschmaschine einen ARIEL 3in1 Pod in die leere Trommel geben. Die Folie löst sich während des Waschens vollständig auf und zurück bleibt nur noch saubere, frische Wäsche (hoffentlich..).

Die einfache Handhabung ist tatsächlich ein großer Pluspunkt – einer der viel wichtigeren Punkte um zu überzeugen ist allerdings die Leistungsstärke, die von ARIEL wie folgt beworben wird:

  • tiefensaubere Reinigung:  Eine innovative Rezeptur mit starker Waschkraft sorgt für fasertiefe Reinigung und Entfernung von unsichtbarem Schmutz
  • Erzielt selbst unter schwierigen Bedingungen hervorragende Waschergebnisse
  • Ausgezeichnete Reinigungskraft sogar bei 30 °C
  • Flecklösend:  Durch hochwirksame Inhaltsstoffe wie z. B. Enzyme, die sichtbare Flecken effektiv lösen und entfernen und ein Wiederanhaften von Schmutzpartikeln verhindern
  • strahlende Reinheit: durch ein spezielles Wirksystem, das Grauschleier verhindert und für strahlendes Weiß und leuchtende Farben sorgt. Je nach Waschmittelvariante erhalten  modernsten Faserschutztechnologien die Form und Elastizität der Kleidung, so dass sie länger wie neu aussieht

Neben der Leistung und Handhabung spielen für mich beim Waschmittelkauf auch immer  noch ökologische Aspekte eine Rolle. Ich bin gar nicht so extrem darauf aus, dass alles immer nur noch Bio und Öko sein darf. Dennoch achte ich inzwischen viel bewusster auf bestimmte Aspekte und die kleinen Wäschetaps haben einige Vorteile gegenüber herkömmlichem Vollwaschmittel.

*Affiliate-Link

Vorteile der ARIEL 3in1 Pods gegenüber herkömmlichem Vollwaschmittel

Dosierung

Die Ariel Wäsche-Pods sind -gemäß Hersteller –  ideal dosiert für eine volle Waschladung (5kg) um Überdosierung vorzubeugen und erbringen eine starke Waschleistung auch bei niedrigen Temperaturen.

Umweltschutz und Nachhaltigkeit

Dazu gehört – gemäß Herstellerangaben – , dass die POD-Folie zu 100% biologisch abbaubar ist. Die Herstellung mit 100% erneuerbarer Energie erfolgt bis zu 80% weniger Wasser ggü Ariel Flüssig, bis zu 40% weniger Verpackungsmaterial und ca 15% weniger LKW’s für den Transport (im Vergleich pro Waschladung ggü Ariel Flüssig-und Pulverwaschmittel).

Mein Fazit zu den ARIEL 3in1 Pods nach mehrwöchigem Test

Das „podden“ hat mich wirklich überzeugt. Keine kleckernden Flüssigwaschmittel mehr, die in grünen oder blauen Rinnsalen die Waschmaschine herablaufen, kein Pulver mehr vor neben und unter der Maschine, kein Rätselraten mehr, ob meine Wäsche im Sinne der Definition nun schmutzig, sehr schmutzig oder ganz schmutzig ist und ob da nun ein kompletter Dosierbecher oder nur eine dreiviertel Menge in die Trommel gehört. Einfach einen Wäsche Pod vor Befüllen der Maschine in die Trommel werfen und fertig. Sollte es mal sehr viel Wäsche sein (mehr als 9 kg Beladung) kann man auch zwei der kleinen Tabs nehmen.

Bisher bin ich aber immer gut mit der Dosierung zurecht gekommen. Die Wäsche ist wirklich super sauber und ich persönlich hatte bisher auch noch keinerlei Schwierigkeiten damit, dass sich die Folie nicht aufgelöst hätte.

Update: Mittlerweile ist schon viel Zeit seit dem ersten Entwurf dieses Beitrags vergangen. Ich setze die PODS nach wie vor gerne zum Waschen ein, kann aber auch zumindest in Teilen den Kritikern zustimmen. Bei langer Lagerung werden die Pods in der Dose bereits klebrig, was dann nicht so schön ist. Und die Wäsche fängt – für mein empfinden – schneller an zu müffeln, wenn sie nicht wirklich schranktrocken ist. Von daher gibt es von meiner Seite ein paar kleine Punktabzüge mittlerweile und ich setze zwischendurch dann doch auch wieder auf herkömmliches Flüssigwaschmittel aber ein Großteil der Wäsche wird nach wie vor mit den kleinen, leistungsstarkenPods gewaschen.

Was ist mit Euch? Wascht ihr noch oder poddet ihr schon? Hinterlasst mir doch gerne einen Kommentar.

Für alle, die die kleinen Sauber-Meister auch ausprobieren wollen, oder bereits überzeugt sind und gerade nicht aus dem Haus können oder wollen – ich hier unten den Link mit dran. Man kann die Pods auch ganz bequem online bestellen.

 

 

http://*Affiliate-Link